Projekt

Rationalisierung der Game-Entwicklung – Gamesys richtet private Cloud ein

Mit einer Handvoll Entwickler wurde im Jahr 2001 das Unternehmen Gamesys gegründet. 2002 ging die Website Jackpotjoy an den Start. Seitdem ist die Mitarbeiterzahl auf mehr als 1300 an weltweit 19 Standorten gewachsen. Über Tochtergesellschaften bietet die Gamesys Group Bingo- und Casinospiele unter Marken wie Jackpotjoy, Virgin Games, Botemania und andere an. Gamesys nutzt eine private Cloud. Infradata kümmert sich um das Design und die Konfiguration des Netzwerks. Juniper Networks stellt die nötigen Routing-, Switching-, Security- und Orchestrierungstechnologien bereit.

Auf dem Weg zur privaten Cloud

„Im technischen Bereich ist unsere Mission, sowohl die Entwicklung als auch den Betrieb unserer Plattformen zu vereinfachen und zu beschleunigen“, sagt Roberto Pullicino, Head of Production Engineering der Gamesys Group. „Unsere Infrastruktur leistet direkte Beiträge zu unserer technischen Mission, die Umsetzung neuer Ideen zu vereinfachen und den Aufwand für den Einstieg in neue Märkte zu reduzieren.“ Vor drei Jahren machte sich Gamesys auf den Weg in eine private Cloud. Die Geschäfte des Unternehmens wuchsen exponentiell. Weil in den einzelnen Regionen mit unterschiedlichen Rechenzentren und dort jeweils unterschiedlichen Prozessen gearbeitet wurde, stieg die Komplexität. Die Skalierung von Services war mit erheblichem Aufwand verbunden. Um Millionen von Nutzern ein lückenlos begeisterndes Online-Gaming-Erlebnis bieten zu können, entschied sich Gamesys, eine neue Infrastruktur aufzubauen, die agil, resilient, stabil und leistungsstark sein sollte.

„Infradata kümmerte sich um das Netzwerkdesign, die Konfiguration und die Bereitstellung, so dass wir uns voll und ganz auf die Softwareseite konzentrieren konnten. Unsere Beziehung zu Infradata ist in diesem Prozess immer enger geworden.“ - Roberto Pullicino, Head of Production Engineering der Gamesys Group.

Mit einer Umstellung des Unternehmens auf DevOps und Microservices verfolgte das Netzwerkteam sein Ziel, den Entwicklern im Unternehmen mehr eigenständiges Handeln zu ermöglichen. „Noch vor wenigen Jahren war die Mauer zwischen Entwicklung und Betrieb sehr hoch und sehr breit“, berichtet Pullicino. „Wünsche und Ideen mussten Entwickler – bildlich gesprochen – immer über diese Mauer werfen.“

Mit einer agilen Cloud für Entwicklungs-, Test- und Produktionssysteme sollte es Entwicklern leichter gemacht werden, Innovationen umzusetzen und neue Games und Funktionen schnell in die Hände der Fans zu bringen. „Wir wollten den Entwicklern alle nötigen Fähigkeiten und Eingriffsmöglichkeiten für eine vereinfachte Nutzung der Infrastruktur verschaffen“, sagt Pullicino. „Wir entschieden uns, ein NetOps-Paradigma einführen, um unsere End-to-End-Effizienz zu steigern.“

Damit wollte Gamesys auch seine Investitionen schützen. Mit den Worten von Pullicino: „Wir wollten nicht alle paar Jahre gezwungen sein, unser Rechenzentrum komplett zu aktualisieren. Wir wollten einen Schritt weiter gehen. Deshalb haben wir angefangen, einen softwaredefinierten Ansatz für unsere Rechenzentren zu entwickeln.“

Einrichtung einer privaten virtuellen Cloud

Das Gamesys-Team begann mit der Umstellung auf eine private virtuelle Cloud. Für den Aufbau einer solchen Cloud-Plattform setzte Gamesys auf Red Hat OpenStack für das Cloud Computing und Juniper Networks für Routing, Switching, Sicherheit und Service-Orchestrierung als Basis des Netzwerks.

Heute umfasst die private Cloud unter der Bezeichnung Gamesys Adaptive InfrAstructure (GAIA) die Rechenzentren des Unternehmens in London, Malta und Gibraltar. Die Cloud-Plattform unterstützt den gesamten Lebenszyklus von Online-Spielen von der Inkubation eines neuen Features über die Entwicklung und das Testing bis zur Produktion. Dank einer einheitlichen synergistischen Umgebung können die Gamesys-Entwickler in allen Phasen mit den gleichen Tools arbeiten, was viele Entwicklungsschritte beschleunigt. Gamesys verfügt damit über die nötige Agilität und Flexibilität für Wachstum und die ultraschnelle Auslieferung von Produkten, die heute in der Gaming-Industrie üblich ist.

„Die Bereitstellung von Infrastruktur dauert nicht mehr Tage, sondern Stunden. Die Automatisierung der Einrichtung von Infrastrukturen ist aus Sicht der Entwickler ein enormer Vorteil.“ - Clinton Grech, Network Architect, Gamesys Group

In der GAIA-Cloud sind insgesamt 60 verschiedene Projekte gehostet, mit 950 Netzwerken und mehr als 3000 virtuellen Maschinen.

„Mit unserer Private Cloud, die auf Hardware von Juniper Networks betrieben wird, haben wir unsere Architektur vereinfacht. Wir arbeiten jetzt mit identischen Umgebungen von der Entwicklung bis zur Produktion. Auf diese Weise haben wir die Entwicklungskosten und die Markteinführungszeiten reduziert“, sagt Pullicino. Als Stammkunde von Juniper entschied sich Gamesys, sein Rechenzentrumsnetzwerk als Spine-and-Leaf-Fabric zu strukturieren, mit Switches der Juniper Networks® QFX-Serie und Ethernet-Switches der EX-Serie. 5G Universal Routing-Plattformen der MX-Serie von Juniper Networks werden als Cloud-Gateway eingesetzt und mit Juniper Contrail® Device Manager verwaltet. Juniper Contrail Networking™ unterstützt dynamische Netzwerkrichtlinien und -steuerung mit vereinfachter Orchestrierung des Virtual Overlay Network. Die Juniper Networks Junos Space® Network Management-Plattform dient als zentrales Monitoring-Tool für die Cloud-Netzwerkinfrastruktur. An allen Rechenzentrumsstandorten unterstützen Services Gateways der SRX-Serie von Juniper Networks die Perimetersicherheit.

Einführung von NetOps

Dank der neuen flexiblen privaten Cloud konnte Gamesys Spiele schneller entwickeln und erste Schritte zu einer CI/CD-Arbeitsweise unternehmen (kontinuierliche Integration und Lieferung). Komplette Entwicklungsinfrastrukturen, deren Bereitstellung in der Vergangenheit Tage oder Wochen in Anspruch nahm, werden nun innerhalb weniger Stunden in Betrieb genommen.

„Noch vor einigen Jahren war die Netzwerkinfrastruktur für die Entwicklungsteams unsichtbar“, sagt Clinton Grech, Netzwerkarchitekt bei Gamesys. „Das hat sich geändert.“

Früher verbrachte Grech seine Zeit damit, auf Wunsch der Entwickler manuell VLANs auf Switches zu konfigurieren und andere Netzwerkaufgaben zu bearbeiten. Die Vielseitigkeit von Contrail Networking im Zusammenspiel mit Netzwerkrichtlinien und Netzwerkportfunktionen ermöglicht es dem Netzwerkteam, OpenStack Heat Orchestration Templates in Ansible-Code zu schreiben, um komplexe Load Balancer und dedizierte Umgebungen für die Entwicklungsteams bereitzustellen. Entwickler können eigene Anfragen über Ansible-Playbooks definieren.

„Die Bereitstellung von Infrastruktur dauert nicht mehr Tage, sondern nur noch Stunden“, sagt Grech. „Die Automatisierung der Einrichtung von Infrastrukturen ist aus Sicht der Entwickler ein enormer Vorteil.“ Dank der Automatisierung können sich die Entwickler von Gamesys auf die Bereitstellung von Funktionen für die Online-Besucher von Jackpotjoy, Virgin Games und den anderen Marken konzentrieren. „Wir erreichen drastisch kürzere Markteinführungszeiten von der Idee bis zur Produktion“, sagt Grech. Das Entwicklungsteam ist von der Agilität von NetOps begeistert. „Wir konnten den Entwicklern die Kontrolle geben, die sie sich immer gewünscht haben“, erklärt Grech. Um den Lernprozess der Teams zu unterstützen, arbeitete das Netzwerkteam eng mit einzelnen Mitgliedern der Entwicklungsteams zusammen. „Die Entwickler haben Verbesserungen an unserem Automatisierungscode vorgenommen“, berichtet Grech. „Wir sind zu guten Partnern geworden.“

Die Automatisierung hilft Gamesys auch dabei, Cyberangriffe schneller zu stoppen. Das Security Operations Center verwendet Playbooks, um automatisch auf DDoS-Angriffe, Credential-Stuffing, bösartige IP-Adressen und andere Angriffe zu reagieren. Das Netzwerkteam hat einen Crashkurs in NetOps hinter sich. „Es war eine Reise von fast drei Jahren“, berichtet Grech.

„Automatisierung ist kein leichter Weg, aber er lohnt sich.“ Grech ist froh, dass er keine Zeit mehr mit der Konfiguration von VLANs verbringt. „Heutzutage konzentriere ich mich auf den Ausbau unserer Cloud-Infrastruktur“, sagt er. „Dank privater Cloud und Automatisierung habe ich mehr Zeit für strategische und interessante Aufgaben.“

Zusammenarbeit mit Infradata

Bei der Bearbeitung seines mehrjährigen Projekts kooperierte Gamesys mit dem UK-Team von Infradata und mit Juniper Professional Services.

Infradata steuerte die Installation und Inbetriebnahme der Rechenzentren in Malta, Gibraltar und London. „Infradata kümmerte sich um das Netzwerkdesign, die Konfiguration und die Bereitstellung, so dass wir uns komplett auf die Softwareseite konzentrieren konnten“, erklärt Pullicino. „Unsere Beziehung zu Infradata ist dabei immer enger geworden.“

Nach dem Aufbau der GAIA Private Cloud realisierte Infradata ein ähnliches Projekt zur Unterstützung der Plattformmigration für die TropicanaCasino.com-Niederlassung in New Jersey. Das Projekt umfasste auch die Installation und Inbetriebnahme eines Rechenzentrums in den USA innerhalb von nur fünf Tagen. Die Bearbeitung dieser Aufgabe wurde durch die Automatisierung deutlich beschleunigt. Dank seiner privaten Cloud kann Gamesys kontinuierlich innovative Lösungen für Online-Gaming anbieten, die Millionen von Spielern begeistern und überraschen.

Summary

Award-winning project

  • Juniper 2019 Elevate Awards Winner

Industry

  • Medien und Entertainment

Challenges:

  • Rationalisierung der Bereitstellung von Online-Games von der Idee bis zur Produktion, beschleunigte Entwicklung und Veröffentlichung von Software

Solution:

  • Netzwerkdesign, -konfiguration und -bereitstellung durch Infradata

Playbook herunterladen

Laden Sie das Infradata Projekt-Playbook herunter. Lassen Sie sich von Cloud Networking- und Cyber Security-Projekten inspirieren, die Infradata erfolgreich umgesetzt hat.

Lassen Sie uns gemeinsam loslegen

Sprechen Sie mit einem Branchenexperten. Rufen Sie uns an oder hinterlassen Sie eine Nachricht. Unser Team ist bereit für Ihre Anforderungen.

Diese Seite teilen: