Nachrichten

32G, 16G und 8G Fibre Channel SAN-Verbindungen zwischen Rechenzentren

Smartoptics Open Line System DCP-M - Fibre Channel

Smartoptics bietet zertifizierte 32G, 16G und 8G Fibre Channel (FC) CWDM und DWDM Lösungen für offene, einfach zu bedienende und kostengünstige SAN-Verbindungen zwischen Rechenzentren. Die Lösungen ermöglichen eine sofortige Datenreplikation und stellen sicher, dass die Informationen auch dann synchronisiert werden, wenn das SAN über mehrere Standorte verteilt ist - eine wichtige Voraussetzung für Remote-Backup und Disaster Recovery.

Das 32G Dilemma

Klassische Rechenzentrums-Kopplungen (DCI) für 8G und 16G FC-Verbindungen konnten bislang in den meisten Fällen mit einem rein passiven Multiplexer realisiert werden. Dies ermöglichte bis zu 8 CWDM- oder 40 DWDM-Kanäle über ein einziges Faserpaar und überbrückte die typischen Entfernungen von bis zu 80 km zwischen den Standorten. Diese preiswerte Bauweise wird bei der Übertragung von 32G FC leider nur noch in den wenigsten Fällen möglich sein. Der Grund sind die unterschiedlichen optischen Eigenschaften der optischen Transceiver. 32G FC Transceiver arbeiten nur noch bis zu einer Entfernung von maximal 10km. In der Praxis wird jedoch schon ab einer Entfernung von 3-4km eine zusätzliche optische Signalverstärkung benötigt.

Hier kommt das von Brocade zertifizierte Smartoptics Open Line System DCP-M ins Spiel. DCP-M wurde speziell für die Verbindung moderner Rechenzentren entwickelt. Das Open Line System hat den Formfaktor und die Benutzerfreundlichkeit eines passiven Multiplexers, überwacht aber - im Gegensatz zu einem passiven Multiplexer - den Datenverkehr, verstärkt die Signale für längere Strecken und unterstützt dadurch auch Protokolle mit hohen Datenraten. DCP-M bietet alles, was für eine RZ-Kopplung erforderlich ist und ist einfach, zuverlässig und offen für alle Protokolle. Die Inbetriebnahme ist Plug-and-Play, unabhängig von Protokoll, Datenrate und der Anwendung. Die Produktfamilie ist für Anwendungen mit einem beliebigen Mix von 8/16/32G FC sowie für 1G, 10G, 100/200/400G Ethernet-Datenverkehr ausgelegt. Somit ist eine Migration Ihrer 8/16G FC Dienste zu 32G FC jederzeit durch einfachen Tausch der passiven Multiplexer möglich. Ihre bisherigen Dienste sind weiter voll funktionsfähig aber Ihre Infrastruktur ist bereit für jeden Datenverkehr hoher Bandbreite. 

Ob Migrationsprojekt oder Neuaufbau von Verbindungen – das Open Line System spielt jederzeit seine Stärken aus. Und zudem ist der Eigenbetrieb einer WDM-Infrastruktur in der Regel deutlich günstiger als das Anmieten diverser Dienste und amortisiert sich schon nach kurzer Zeit. Weitere Informationen erhalten Sie hier und hier.

Lösungen für jeden Bedarf

Smartoptics bietet Lösungen für alle Arten von 32G/16G/8G FC-Verbindungen mit embedded Transceivern oder transponderbasierten Systemen. Die einzigartigen aktiven Open Line Systeme der DCP-M-Serie erweitern den embedded-Ansatz und unterstützen den Betrieb auf der rein physikalischen Ebene. Unabhängig von den Herausforderungen im Netzwerk hat Smartoptics eine passende Lösung, die jeder Netzwerk-Techniker in Betrieb nehmen und betreiben kann, ohne spezielle Kenntnisse der WDM-Technik haben zu müssen.

Ihre Experten für Smartoptics

Infradata ist ein mehrfach ausgezeichneter Smartoptics Partner mit mehreren zertifizierten und hochspezialisierten Technikern. Unsere Spezialisten sind von Smartoptics als Experten und Berater für Smartoptics-Lösungen anerkannt. Deshalb können Sie sich darauf verlassen, dass Infradata mithilfe seines technischen Know-hows und seiner umfassenden Erfahrung Ihre Geschäftsanforderungen präzise erfassen kann und eine Smartoptics-basierte Lösung plant, implementiert und managed, die zu Ihren Anforderungen passt.

31 Januar 2020

Diese Seite teilen: