Expert Blog

3 Innovationen von Juniper Networks für Serviceprovider

Secure Automated Cloud-Architektur von Juniper Networks für 5G-Ready Networks

Juniper ist ein renommierter Name auf dem Technologiemarkt für Serviceprovider. Das Juniper-Portfolio mit Routern, Switches, Security und Fabric gehört bei vielen Serviceprovidern seit langer Zeit zur Grundausstattung. Infradata ist seit über 13 Jahren Juniper Networks-Partner. Durch die Implementierung von Juniper-Lösungen in ganz Europa hat Infradata umfangreiches Wissen über das gesamte Portfolio aufgebaut.

Weil das Entwicklungstempo auf dem Markt weiterhin sehr hoch ist, stellen wir hier die Highlights der neuesten Entwicklungen von Juniper vor, mit denen Serviceprovider ihre Netzwerke und Services erweitern und auf den neuesten Stand bringen können.

5G-Ready Networks brauchen sichere automatisierte Cloud-Architekturen

Viele Unternehmen blicken optimistisch in die Zukunft, denn mit der Einführung von 5G lassen sich bald viele innovative Szenarien umsetzen. Mit Freunden rund um den Globus ein fesselndes VR-Videospiel auf dem Smartphone spielen? In Echtzeit und ohne Verzögerungen, während ich im selbstfahrenden Auto unterwegs bin? Solche Visionen werden bald Realität. Sie gehören zu einer Vielzahl möglicher Szenarien, die dank 5G in naher Zukunft markttauglich werden. Die von 5G geschaffenen Geschwindigkeits-, Skalierungs- und Wachstumspotenziale treiben eine neue technologische Revolution voran und werden das Leben der Menschheit verändern.

Schon jetzt wissen wir, dass 5G die derzeitigen Geschwindigkeitsbegrenzungen von 4G aufheben wird. Bis zu Tausendfache Übertragungsraten sind möglich. Auf dieser Basis können sogar 8K-Videoanwendungen unterstützt werden. Anwender im ländlichen Raum können den gleichen Komfort genießen wie Stadtbewohner. 5G wird außerdem die Latenzzeiten für Netzwerkanwendungen drastisch verkürzen, von Dutzenden Millisekunden auf nur noch wenige Millisekunden. Dies wird Beinahe-Echtzeit-Interaktionen zwischen Maschinen ermöglichen. Vollständig autonome Roboterfabriken könnten Wartungsleistungen anfordern, bevor Ausfälle auftreten. Drohnenflotten könnten Pflanzen mit chirurgischer Präzision mit Pestiziden behandeln.

Für die Implementierung ihrer 5G-Erweiterungen werden Serviceprovider prüfen, welche Anbieter sich als Innovationspartner für den Ausbau bestehender und neuer Netzwerke eignen. Juniper gehört zum engeren Kreis der Kandidaten. Das Unternehmen blickt auf eine lange Erfolgsgeschichte zurück. Es unterstützt seit vielen Jahren Serviceprovider bei Transformationen von Infrastruktur, Betrieb und Services mit einfachen, aber leistungsstarken Ansätzen: Vereinfachung, Skalierung und Schutz von Netzwerken und Cloud-Services, Automatisierung des gesamten Betriebslebenszyklus und Einsatz Cloud-zentrierter Architekturen für die Erschließung neuer Serviceoptionen.

1. Metro Fabric-Innovationen

Schon im vergangenen Jahr hat Juniper ein völlig neues Routing-Portfolio eingeführt, das die Wachstumsraten des Metro-Datenverkehrs berücksichtigt, die wegen der explosionsartigen Zunahme von LTE-, IoT- und Cloud-Services sämtliche anderen Netzwerksegmente überholen. Metro ist eine optimale Plattform für Netzwerk-Innovationen und Entwicklung. Mit der Einführung von Juniper Metro Fabric wurde ein neuer Ansatz realisiert, mit dem Serviceprovider adaptive, agile und sichere Netzwerkinfrastrukturen aufbauen können, die von Grund auf für die Vereinfachung der Netzwerkverwaltung und die Automatisierung von Services optimiert sind. Das ACX Universal Metro Router-Portfolio wird ständig erweitert, um alle Anwendungsfälle bei Zugriff, Pre-Aggregation und Aggregation abzudecken und so den Übergang von 4G LTE zu 5G zu erleichtern.

5G wird die Zugriffsgeschwindigkeiten erhöhen. Deshalb werden sich sichere und gehärtete Interconnect-Systeme mit 10 GbE und 25 GbE weiter verbreiten. Die brandneue ACX700-Serie unterstützt optimal unterschiedliche 10-GbE-, 25-GbE- und 100-GbE-Schnittstellen und ist besonders robust ausgelegt. Sie unterstützt IPsec-Verschlüsselung sowie präzises Timing für 5G-Netzwerke. 100-GbE-Layer-2-Transportsicherheit und integrierte Packet-Optical-Anforderungen werden mit Metro ebenfalls zum Standard, um unrechtmäßiges Abfangen von IP-Datenverkehr zu verhindern, die optische spektrale Effizienz zu verbessern und eine schnellere Amortisation von Glasfaserinvestitionen zu unterstützen. Das neue Portfolio der ACX700-Serie wird für mehr Breite und Tiefe der Metro Fabric-Lösungen von Juniper sorgen und es Serviceprovidern erleichtern, ihre Investitionen in Metro in attraktive Wettbewerbsvorteile bei den 5G-Kunden zu verwandeln.

2. Innovationen setzen neue Maßstäbe

Mit der Einführung der MPC11E Line Card auf Basis von Penta Silicon stattet Juniper seine Universal-Routing-Plattform der MX-Serie der fünften Generation (5G) mit neuen Vorteilen aus, die in den Modellen MX960/480/240 und bis hin zum Router-Spitzenmodell der MX2000-Serie praktisch nutzbar werden. Die Kunden der MX2000-Serie werden von allen bahnbrechenden Innovationen profitieren, die beim MX960 eingeführt wurden, darunter von der Erhöhung der Bandbreite pro Steckplatz um das Dreifache gegenüber der Vorgängergeneration, von der erstklassigen Wirtschaftlichkeit mit verbesserter Systemeffizienz von 0,34 Watt pro Gigabit sowie von den integrierten MACsec- und IPsec-Verschlüsselungsverfahren. Darüber hinaus bietet das System skalierbare IPsec Session Control, einen nativen Investitionsschutz mit Vorwärts- und Rückwärtskompatibilität von Line Cards der Vorgängergeneration und eine nahezu unbeschränkte Programmierbarkeit, um unvorhergesehene Protokoll- und Technologieinnovationen zu unterstützen, die bei 5G aufkommen könnten.

3. Innovationen bei Core-Technologien

Juniper bietet Secure IP Transport für 5G und Folgetechnologien. Bei den Core-Routing-Lösungen für Scale-up- und Scale-out-Architekturen wird das Unternehmen branchenweit führend bleiben. Ausgehend von einem speziell entwickelten 400-GbE-optimierten Chip – Juniper Triton Silicon – bieten die Routermodelle PTX10008 und PTX10016 nun Hunderte Terabyte Kapazität in einem einzigen Gerät und damit einen marktweit einzigartigen Investitionsschutz für Routing-Plattformen. Das Herzstück des leistungsfähigsten Core-Routers der Branche ist der brandneue Juniper Triton Silicon-Chip, der in die neue Line Card für 14,4 TBit/s pro Slot integriert ist und hochdichte 100-GbE- und 400-GbE-Performance mit einer verbesserten Leistung-pro-Bit-Effizienz bis 0,15 Watt pro Gigabit unterstützt, um die steigenden Datenaufkommen bewältigen zu können. Juniper setzt erneut Maßstäbe für den Core IP-Transport. Serviceprovider können die 100-GbE- und 400-GbE-Toolkits einsetzen, um wettbewerbsfähig bleiben und die rasant steigenden Datenaufkommen mit einem leicht handhabbaren Design zu unterstützen. So gelingt es ihnen, durch Transformation ihrer Infrastruktur auch im 5G-Zeitalter relevant zu bleiben.

Ergänzend zu den Infrastrukturverbesserungen können Serviceprovider mit der integrierten Software-Suite Juniper Contrail von der Verwaltung einzelner Geräte zur Automatisierung des gesamten Betriebsablaufs übergehen. Design, Implementierung und Betrieb von Netzwerken werden deutlich vereinfacht.

5G-Netzwerke, die auf sicheren automatisierten Cloud-Architekturen aufsetzen, werden schnellere und produktivere mobile Services für Verbraucher, verbesserte vertikale Optionen für Unternehmen (einschließlich IoT) und ein besseres mobiles Breitbanderlebnis für Festnetz-Services ermöglichen. In einer Zeit, in der die Erlöse stagnieren oder schrumpfen, und in der Investitions- und Betriebsausgaben die Margen der Serviceprovider belasten, wird dies nennenswerte neue Einnahmequellen erschließen.

Rene van de Kracht - 24 Juni 2019

Diese Seite teilen: